Job Shadowing – der Thüringer Volkshochschulverband in der wba

logoAustausch und Mobilität heißen die Schlagworte, die auf EU-Ebene durch Förderprogramme im Bildungsbereich realisiert werden sollen. Dahinter steht die Idee, dass man nur durch den Blick über den eigenen Tellerrand dazu lernen kann, selber offener wird und damit auch seine beruflichen Kompetenzen verbessert. Dies kann dem Arbeitgeber nur von Nutzen sein. Der Thüringer Volkshochschulverband e.V. ermöglicht im Rahmen der Erasmus+-Projekte „We Mobil“ und „We Mobil 2“ seinen Mitarbeiter/innen eine Mobilität im Ausland – entweder um einschlägige Weiterbildungen zu besuchen oder um Erwachsenenbildungseinrichtungen im Ausland kennen zu lernen.

Zwei Mitarbeiterinnen des Thüringer Volkshochschulverbandes waren daher diese Woche auf „Job Shadowing“  in Wien. Auf dem Programm standen neben einem Besuch im Verband der Österreichischen Volkshochschulen (VÖV) der Besuch der Volkshochschule Simmering, des Österreichischen Volkshochschularchivs und der Urania  auch ein Besuch in der wba. Unsere Mitarbeiterin Giselheid Wagner empfing Petra Herzog und Kristin Bretschneider vom Thüringer Volkhochschulverband in der Geschäftsstelle der wba und erzählte ihnen vom Kompetenzanerkennungssystem der wba. Die Tatsache, dass es in Österreich gelungen ist, ein bundesweites System der Anerkennung und Validierung von Kompetenzen des in der Erwachsenenbildung tätigen Personals zu schaffen, stößt bei den deutschen Nachbarn immer wieder auf Erstaunen und Bewunderung. Dort ist das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) gerade dabei, ein ähnliches System für Deutschland zu entwickeln (Projekt GRETA) – allerdings sind hier nur die Lehrenden und Kursleiter/innen im Fokus, während das österreichische Modell ja auf sämtliche in der Erwachsenenbildung Tätigen abzielt und somit die Berufsgruppe der „Erwachsenenbildner/innen“ (Trainer/innen, Berater/innen, Bildungsmanager/innen, Bibliothekar/innen) gemeinsam fassen und in ihrer Identität stärken will.wba_logo_signet

So hat auch dieser Austausch zwischen deutscher und österreichischer Erwachsenenbildung das Interesse füreinander gestärkt und die Vernetzung vorangetrieben. Denn letztlich arbeiten alle für die gleichen Ziele – eine chancengleiche und demokratische Gesellschaft mit mündigen Bürger/innen, die Vielfalt als Bereicherung verstehen.

Leave a Reply