Workshop in der AK Wien „Validation of non-formal und informal learning (VNFIL) in a European Perspective“

Podium AK Juni 2016

Podium v.l.n.r.: Maria Gutknecht-Gmeiner (Moderation), Susana Gonçalves (PT), Isabel Miguel (PT), Raymond Steenkamp (NL), ERik Kaemingk (NL), Tomas Sprlak (F)

Im Rahmen des Peer-Review-Projekts und zum Abschluss des „Peer-Trainings“ organisierte die Arbeiterkammer Wien einen Workshop zum internationalen Austausch. Unter dem Titel  „Exchange of experiences and Peer Review as an instrument to stimulate quality development“ diskutierten Projektpartner über ihre Erfahrungen mit der Anerkennung non-formal und informell erworbener Kompetenzen und berichteten über die Erfahrungen und Entwicklungen in ihren Ländern, in denen Validierung bereits seit Jahren bildungspolitisch implementiert ist.

Bernhard Horak von der Arbeiterkammer Wien betonte in seinen Begrüßungsworten die Wichtigkeit von Validierung für die zukünftige Entwicklung Österreichs. Alternative Zugangswege zu Bildungsabschlüssen und höheren Ausbildungen werden in einer Zeit des sich immer schneller wandelnden Arbeitsmarktes und verstärkter internationaler Mobilität von Menschen immer wichtiger. Darauf muss auch Österreich reagieren und will von Best-Practice-Beispielen aus anderen Ländern lernen.

Bernhard Horak_AK Juni 2016

Begrüßung durch Bernhard Horak von der AK Wien

Auf dem Podium diskutierten Expert/innen aus drei Ländern:

Der Nachmittag klang aus bei Getränken und Brötchen und interessanten Gesprächen.

Workshop AK Juni 2016 Diskussion

Diskussionsrunde v.l.n.r.: Karin Reisinger (wba), Giselheid Wagner (wba), Johanna Weismann (Ö-Cert), Kees Oosterhout (Vigor, NL), Roland Löffler (öibf)

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply