Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten.
Mit der Benutzung der wba-Website stimmen Sie unserer Cookienutzung zu. Informationen zu den eingesetzten Cookies und zur Deaktivierung dieser entnehmen Sie der wba-Datenschutzerklärung.OK

Interview mit Erwachsenenbildnerin Petra Müller

wba-Absolventin Petra Müller Foto: Petra Müller
Einblick in die Berufstätigkeit als Erwachsenenbildnerin

Können Sie uns kurz Einblick in Ihre berufliche Tätigkeit geben?

Sehr gerne. Als Anbieterin von Personalentwicklungsmaßnahmen sind meine Aufgaben sehr vielfältig und ich kann diese in drei Bereiche einteilen.

  • Meine Haupttätigkeit ist meine Arbeit als externe Personalentwicklerin in Unternehmen der Wirtschaft. Für meine Kund/innen erstelle ich ganzheitliche Konzepte zur Personal-entwicklung, erarbeite Schulungspläne und -unterlagen, u.v.m. Industriebetriebe, Handwerksbetriebe, Handelsbetriebe und Dienstleistern mit einer Anzahl von 10 bis zu 5.000 Beschäftigten gehören zum einen Auftraggeberinnen. Ich genieße dieses spannende, innovative und flexible Arbeiten.
  • Ein zweiter Teil meiner Arbeit liegt in der Lehrausbildung in Bayern. Ich bereite z. B. Teilnehmer/innen von Meister-, Fachwirte- und Betriebswirtelehrgängen in den Bereichen Personalführung, Ausbildung und Marketing auf deren Kammerprüfung vor. Zudem unterrichte ich an der staatlichen Fachhochschule Rosenheim als Gastdozentin und führe dort Prüfungen für Ausbildereignung durch. Als Prüferin in den Kammern und der Hochschule kann ich in gewisser Weise meine Arbeit als Trainerin evaluieren. Das ist für mich als Erwachsenenbildnerin sehr lehrreich. Zu erleben, wie die Prüflinge ihr erlerntes Wissen umsetzen gibt mir Impulse für meine zukünftige Art und Weise der Wissensvermittlung.
  • Die dritte Säule meiner Tätigkeit, als Master Bildungs- und Berufsberatung, ist die Beratung und Begleitung von Privatpersonen auf deren Weg zur Berufsfindung oder der beruflichen Neuorientierung.

Die Anforderungen meiner Tätigkeit finde ich spannend und herausfordernd. Diese Abwechslung erfordert von mir ständige Weiterbildung. Nach wie vor nutze ich die Vorbewertung von Kursen durch die wba als Tipp für meine Weiterbildungen. Mindestens einmal jährlich besuche ich eine mehrtägige Weiterbildung am bifeb in Strobl, um meine Kompetenzen zu erweitern.

Motivation für die wba

Sie haben als Inhaberin einer Firma die wba absolviert. Was war denn Ihre Motivation dazu?

Als ich mich vor zehn Jahr zum Schritt in die Selbständigkeit entschloss, wollte ich meine bisher erworbenen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten nach außen sichtbar machen. Gerade in der Anwerbung neuer Auftraggeber ist es wichtig Kompetenzen hervorzuheben und werbewirksam darzustellen. Ich recherchierte im Internet und fand so das Angebot der wba. Während der Suche wurde mein jahrelanger Wunsch, einmal an einer Universität zu lernen, wieder sehr präsent. Vorrangig für meine Auswahl des Anbieters war jedoch die Absicherung meines Startes als Unternehmerin.
Das Konzept der wba hat mich auf Anhieb angesprochen. Die eigenständige Zusammenstellung der Seminare um Wissenslücken zu schließen war für mich ein ausschlaggebendes Kriterium, mich für die wba zu entscheiden. Flexibilität bei Dauer, genaue Inhalte und Orten der Wissenserweiterung war ebenfalls ein wichtiges Entscheidungskriterium. Auch die Möglichkeit der Diplomierung mit der Aussicht später ein Studium an einer Universität aufnehmen zu können motivierte mich.

Erfahrung an der wba

Wie haben Sie persönlich die wba-Zertifizierung und auch die Diplomierung erlebt?

Die Betreuung durch die wba war in beiden Schritten äußerst zufriedenstellend. Das Team der wba reagierte sofort und kompetent auf meine Fragen, ich erhielt immer eine klare und fundierte Antwort. Die Zertifizierung selbst habe ich als angenehm erlebt. Das Zertifizierungsteam war sehr herzlich, offen und gab mir klare Rückmeldungen. Aus der Zertifizierungswerkstatt nahm ich viele Anregungen und Ideen zur Weiterentwicklung mit.
Während der Zeit meiner Diplomarbeit (ich habe das wba-Diplom Lehren/Gruppenleitung/Training gewählt) wurde ich vom wba Team professionell betreut und unterstützt. Die Diplomierung wurde von mir bereits bei der Anmeldung zur Zertifizierung als Ziel angestrebt. In allen Phasen war die teilnehmerorientierte, professionelle und flexible Betreuung des wba-Teams sehr hilfreich. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.

Petra Müller in einer Gruppe von wba-Prüfer/innen und Kolleginnen beim Diplom-AbschlussFoto: wba: Petra Müller (vierte.v.li.) beim Abschlusskolloquium und wba-Diplomverleihung am 21.6.2012

Hat Sie etwas an der wba überrascht?

Ja. Die angebotene Flexibilität wurde auch wirklich so umgesetzt.

Was leistet die wba für die gesamte Profession?
Wie sehen Sie das Verfahren der wba hinsichtlich der Förderung von Professionalität aller Erwachsenenbildner/innen? Wovon konnten Sie profitieren?
Das Ziel der wba, Erwachsenenbildung zu professionalisieren, ist ein wichtiger Baustein für die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit. Es braucht eine anerkannte Professionalität von Erwachsenenbildner/innen. Der Beitrag der wba ist dafür sehr wichtig. Die wba sehe ich als Multiplikatorin und Bewusstmacher. Je mehr Bekanntheit und mehr Bewusstsein für die Professionalisierung von Erwachsenenbildner/innen durch die Arbeit der wba entsteht, umso mehr profitiere auch ich mit meinem Unternehmen davon.

Die Zukunft ...

Gibt es etwas, das Sie für die Zukunft Ihrer Berufstätigkeit beschäftigt? Was sind Dinge, die hier wichtig erscheinen?

Derzeit beschäftigt mich das Thema Digitalisierung 4.0 sehr stark. Ich sehe hier für die nächsten Jahre meine berufliche Zukunft. Meine Tätigkeit als Erwachsenenbildnerin wird sich in den nächsten Jahren dadurch durchaus verändern. Die Begleitung der Lernenden im Umgang mit digitalem, immer schneller zur Verfügung stehendem kurzlebigen Wissen wird herausfordernd für Erwachsenenbildner/innen werden. Eine interessante Aufgabe erwartet mich.

Das wäre nun natürlich spannend zu sehen, was da auf Sie und auf uns zukommt. Wir bleiben in Verbindung! Liebe Frau Müller, herzlichen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!

       Das Interview führte Petra Steiner im September 2018

Weiterführende Links:

Sie möchten mitdiskutieren? Schreiben Sie uns!
Ihr Beitrag wird auf Wunsch im Blog veröffentlicht.
An: Petra Steiner – petra.steiner@wba.or.at
petra steiner
Eine wba-Zertifizierung ist ein klares Messinstrument für Qualität und Qualifikation und ich bin froh, diesen Schritt getan zu haben. Darüber hinaus kann ich uneingeschränkt sagen, dass ich mich zu jedem Zeitpunkt der Vorbereitung zur Zertifizierung von den Kolleginnen des wba-Teams bestens beraten und begleitet gefühlt habe.

Wolfgang Ermes

Instruktor der Abteilung "Betriebliche Ausbildung" für die Aus- und Weiterbildung von Autobus- und LKW-Lenker/innen der Wiener Linien