Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten.
Mit der Benutzung der wba-Website stimmen Sie unserer Cookienutzung zu. Informationen zu den eingesetzten Cookies und zur Deaktivierung dieser entnehmen Sie der wba-Datenschutzerklärung.OK

Voraussetzungen für eine wba-Zertifizierung

Die wba richtet sich an Personen, die in der Erwachsenenbildung tätig sind.

Wer kann sich bei der wba anmelden?

Zielgruppe der wba sind Personen, die in der Erwachsenenbildung lehrend, organisierend, beratend oder im Bibliothekswesen tätig sind (hauptberuflich, nebenberuflich oder ehrenamtlich) und einen breit anerkannten beruflichen bzw. praxisbezogenen Abschluss anstreben.

  • Lehrende: Erwachsenenbildner/innen, die als Trainer/innen, Kursleiter/innen, Gruppenleiter/innen, Seminarleiter/innen und unter anderen Bezeichnungen in der Erwachsenenbildung lehren bzw. Lernprozesse initiieren und begleiten.
  • Bildungsmanager/innen: Erwachsenenbildner/innen in leitender, pädagogisch verantwortlicher, planender, konzipierender bzw. koordinierender Funktion.
  • Berater/innen: Erwachsenenbildner/innen, die in erwachsenenbildungsrelevanten Feldern beratend tätig sind.
  • Bibliothekar/innen: Erwachsenenbildner/innen in Bibliotheken, die am Lernort Bibliothek beratend oder im Management, manchmal auch lehrend tätig sind.

Was setzen wir voraus?

Eine abgeschlossene Berufs- oder Schulausbildung

Eine abgeschlossene Berufsausbildung (z.B. Lehrabschluss) oder ein über das Pflichtschulniveau hinausgehender Schulabschluss (Allgemeinbildende Höhere Schule, Berufsbildende Höhere Schule (BHS), Berufsbildende Mittlere Schule (BMS) Studienberechtigungsprüfung, Berufsreifeprüfung) ist Voraussetzung für eine wba-Zertifizierung. Falls keine Berufs- oder Schulausbildung vorliegt, besteht die Möglichkeit, ein Äquivalent einzubringen (siehe dazu AGB Pkt. 2a).

Unsere Anforderungen an Sie - unser Standard

Maßstab unserer Arbeit sind die wba-Qualifikationsprofile. Dort sind die Anforderungen an Sie festgelegt.

Anforderungen der wba

Wieviel Praxis ist am Ende der Zertifizierung erforderlich?

Praxis in der Erwachsenenbildung

Praxis in der Erwachsenenbildung wird vorausgesetzt. Spätestens beim Abschluss des wba-Zertifikats bzw. des wba-Diploms ist erwachsenenbildnerische Praxis im folgenden Ausmaß nachzuweisen:

  • wba-Zertifikat: 500 Stunden und mindestens 1 Jahr nachgewiesene Praxis in der Erwachsenenbildung
  • wba-Diplom: insgesamt 4 Jahre Praxis in der Erwachsenenbildung und zusätzliche 400 Stunden im gewählten Schwerpunkt

Die Anerkennung der Praxis orientiert sich an der wba-Definition erwachsenenbildnerischer Praxis.

 

Mit der Weiterbildungsakademie und ihren Qualifikationsprofilen haben wir einen Bezugsrahmen, der die Kompetenzen von Erwachsenenbildner/innen konkret benennt und eine sehr gut brauchbare Grundlage für qualitätsvolle Bildungsarbeit und Personalentwicklung ist.

Dr. Gerhard Bisovsky

Generalsekretär des Verbands Österreichischer Volkshochschulen