Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten.
Mit der Benutzung der wba-Website stimmen Sie unserer Cookienutzung zu. Cookies lassen sich deaktivieren, indem Sie in Ihrem Browser unter „Einstellungen“ auf „Cookies deaktivieren“ klicken. Informationen zu den eingesetzten Cookies und zur Deaktivierung dieser entnehmen Sie der wba-Datenschutzerklärung.OK

Dr.in Petra Steiner

geboren 1973 in Hartberg / Stmk.

Erstausbildung:

  • Ausbildung zur Diplomierten Krankenpflegerin, AKH Wien
  • Studium der Pädagogik, Psychologie, Philosophie und Germanistik für das Lehramt an der Universität Wien, Schwerpunkt Erwachsenenbildung

Schwerpunkte/Erfahrungen als Erwachsenenbildnerin:

  • Kursleiterin in der Erwachsenenbildung (Volkshochschulen, bfi, Krankenpflegeschulen) / 2000-2004
  • Seit 2000 wissenschaftliche Arbeiten siehe: https://phsteiner.academia.edu/cv
  • Pädagogische Projektleitung für das Forum Katholischer Erwachsenenbildung Burgenland / 2004-2008
  • Akademische Bildungsmanagerin - 4-semestriger Lehrgang am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung / 2006-2008
  • Seit 2009 pädagogische Mitarbeiterin der wba
  • 2016 Dr.in phil. (Bereich Pädagogik - Berufsbildung/Erwachsenenbildung). Dissertation: Soziale Welten der Erwachsenenbildung. Eine professionstheoretische Verortung
  • Seit 2020 Lehrende an KF-Universität Graz und Fachhochschule Kärnten - Themen Professionalisierung, professionelles Handeln, Management von Bildungseinrichtungen

Aufgabengebiete in der wba:

  • Portfoliobewertung
  • Beratung und Begleitung der wba-Kandidat/innen
  • Öffentlichkeitsarbeit

Petra Steiner "Was mir in meiner Arbeit wichtig ist":

Die Berufsgruppe der Erwachsenenbildner/innen befindet sich in ihrer Profilierung. Durch die Arbeit in der wba möchte ich zu ihrer Professionalisierung und stärkeren Identitätsbildung beitragen. Öffentlichkeitsarbeit ist dabei ein wichtiges Instrument, um bekannt zu machen, zu informieren und sich zu vernetzen.
Das Projekt der wba strahlt – auch aus europäischer Perspektive – eine hohe Innovationskraft aus. Für mich ist die wba nicht zuletzt deswegen ein zukunftsfähiges Element von Professionalisierungsbestrebungen in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung, weil sie auf ein kooperatives System setzt.

Univ. Prof. Dr. Wolfgang Jütte

Professor an der Universität Bielefeld,
Vorstandsmitglied der European Society for Research on the Education of Adults