Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten.
Mit der Benutzung der wba-Website stimmen Sie unserer Cookienutzung zu. Cookies lassen sich deaktivieren, indem Sie in Ihrem Browser unter „Einstellungen“ auf „Cookies deaktivieren“ klicken. Informationen zu den eingesetzten Cookies und zur Deaktivierung dieser entnehmen Sie der wba-Datenschutzerklärung.OK

Die wba-Abschlüsse im Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) auf Stufe 5 und 6

Seit 2020 ist das wba-Zertifikat im Nationalen Qualifikationsrahmen auf Stufe 5 eingeordnet. Das wba-Diplom folgte Ende 2021 auf Stufe 6 nach.

Als eine der ersten Qualifikationen aus dem non-formalen Bereich wurde 2020 der wba-Abschluss "Zertifizierte:r Erwachsenenbildner:in" in den NQR eingeordnet. 2021 wurde auch das wba-Diplom "Diplomierte:r Erwachsenenbildner:in" aufgenommen - auf Niveau 6, was ihn auf die gleiche Stufe wie den Bachelor oder den Ingenieursabschluss hebt.

Diese Einordnung bedeutet eine Aufwertung in Richtung Formalisierung und macht wba-Abschlüsse europaweit mit anderen Qualifikationen vergleichbar, da eine Einordnung in den NQR mit einer Einstufung in den Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) einhergeht.

Andere Qualifikationen auf Stufe 5 sind z.B. berufsbildenden höheren Schulen, wie etwa der Abschluss einer Handelsakademie oder Höheren Technischen Lehranstalt. Auf Stufe 6 sind der Bachelor, Ingenieur oder Meister zu finden. Ausschlaggebend für eine Einstufung auf 6 ist u.a. die Leitungs- und Führungskompetenz in der Erwachsenenbildung, über die Diplomierte Erwachsenenbildner:innen verfügen.

Für die Professionalisierung der Erwachsenenbildner:innen ist die Einstufung der wba-Abschlüsse in den NQR ein wichtiger Schritt, denn sie verleiht den Abschlüssen mehr Gewicht und stärkt somit auch die Sichtbarkeit dieser beruflichen Gemeinschaft.

Zur Veröffentlichung des wba-Diploms im NQR lesen Sie hier die Nachricht auf erwachsenenbildung.at

Was bedeutet die Aufnahme in den NQR für wba-Absolvent:innen?

Erwachsenenbildner:innen, die ihr wba-Zertifikat nach dem 01.07.2020 abgeschlossen haben bzw. ihr wba-Diplom ab 01.01.2022 abschließen, finden auf ihren verliehenen Zertifikaten bzw. Diplomen das NQR-Logo und einen Vermerk der NQR-Zuordnung.

Link zum Qualifikationsregister wba-Zertifikat NQR5

Link zum Qualifikationsregister wba-Diplom NQR6

Damit ist der wba-Abschluss national und international mit anderen, im NQR bzw. EQR eingeordneten Qualifikationen vergleichbar. Im Qualifikationsregister sind die Lernergebnisse und Anforderungen, die an Inhaber:innen eines wba-Zertifikats bzw. Diploms gestellt werden, ausgewiesen. So ist transparent dargelegt, wofür ein wba-Abschluss steht.

"Die Einordnung des wba-Diploms auf Stufe 6 des Nationalen Qualifikationsrahmens ist ein weiterer Meilenstein für die Professionalisierung der österreichischen Erwachsenenbildung. Sie steht für Transparenz und Vergleichbarkeit auf europäischem Niveau und belegt die hohe fachliche Leitungskompetenz von wba-diplomierten Erwachsenenbildner:innen."

Doris Wyskitensky, MA
Leiterin der Abteilung Erwachsenenbildung im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Was leistet der Nationale Qualifikationsrahmen?

Der Nationale Qualifikationsrahmen (NQR), der für Österreich auf Basis des Europäischen Qualifikationsrahmens konzipiert wurde, soll Bildungsabschlüsse europaweit vergleichbar und transparent machen. Er umfasst das gesamte Bildungssystem, sprich sowohl formale als auch non-formale Abschlüsse.

Der NQR ist in acht Referenzniveaus gegliedert. Diese decken sämtliche Abschlüsse des österreichischen Bildungssystems von der Pflichtschule bis zur Universität ab. Sie werden durch Deskriptoren näher beschrieben. Auf den Stufen 6-8 werden tertiäre und nicht-tertiäre Qualifikationen getrennt eingeordnet. Man spricht dabei von einer Y-Struktur. Qualifikationen der Bologna-Architektur (Bachelor, Master, PhD) werden auf Basis der Dublin-Deskriptoren für den europäischen Hochschulraum eingeordnet, alle anderen Qualifikationen nach den NQR-Deskriptoren.

Jede Niveaustufe ist in drei Dimensionen beschrieben: in Kenntnissen, Fertigkeiten und Kompetenz - letztere wird nach der Revision der EQR-Empfehlung von 2017 auch als "Autonomie und Selbstständigkeit" umschrieben.
Der NQR hat orientierende Funktion, was bedeutet, dass mit einer NQR-Zuordnung keine Berechtigungen und kein automatischer Zugang zu einer Qualifikation auf der nächst höheren NQR-Stufe verknüpft sind. Qualifikationen auf ein und derselben Stufe sind also gleichwertig, aber nicht gleichartig.

Basis für den NQR ist das Österreichische NQR-Gesetz, das am 15.03.2016 in Kraft trat. Es regelt die Zusammensetzung und Aufgabenverteilung der für die Zuordnungsverfahren notwendigen Gremien. Seit Anfang 2017 können formale Qualifikationen in den NQR eingeordnet werden, seit Anfang 2020 auch non-formale. Non-formale Qualifikationen müssen, da sie nicht gesetzlich geregelt sind, für ein Zuordnungsersuchen die Unterstützung einer NQR-Servicestelle in Anspruch nehmen. Diese berät bei der Erstellung des Ansuchens und reicht den Antrag bei der Nationalen Koordinierungsstelle ein.

Bereits erfolgte Zuordnungen veröffentlicht die Nationale Koordinierungsstelle für den NQR (NKS) im Qualifikationsregister. Sie stellt dort auch weiterführende Informationen für interessierte Anbieter, wie etwa das Handbuch für die Antragsstellung sowie erforderliche Unterlagen für eine Zuordnung, bereit.

Das Zuordnungsverfahren: Lernergebnisse formulieren und Stufen zuordnen

Das Zuordnungsverfahren ist komplex und geht oft einher mit einer umfassenden Überarbeitung einer Qualifikation. Das wba-Diplom wurde beispielweise im Zuge der NQR-Einreichung umfassend überarbeitet, das Qualifikationsprofil wurde samt Feststellungserfahren an Erfordernisse der NQR-Stufe 6 angepasst.

Zentral dabei ist bei der Einreichung die Beschreibung der Qualifikation anhand von Lernergebnissen. Das erfordert einen Perspektivenwechsel. Weg von der Aufzählung von Lerninhalten, hin zu Kenntnissen, Fertigkeiten und Kompetenzen, die Lernende am Schluss einer Aus- oder Weiterbildung erworben haben. Zudem müssen passende Feststellungsverfahren, d.h. Methoden zur Überprüfung dieser Lernergebnisse, vorhanden sein. Dies alles muss im NQR-Ansuchen schlüssig beschrieben und bezogen auf die angestrebte Stufe beschrieben werden.

Für die Einordnung in den NQR wurden die Qualifikationsprofile für wba-Zertifikat und wba-Diplom lernergebnisorientiert beschrieben, sowohl auf auf Programmebene als auch auf Ebene der einzelnen Kompetenzbereiche. Der Mehrwert: wba-zertifizierte bzw. wba-diplomierte Erwachsenenbildner:innen können bei beruflichen Weiterentwicklungen darauf Bezug nehmen. 

Beispiel eines Lernergebnisses des wba-Zertifikates:

„wba-zertifizierte Erwachsenenbildner:innen können die (Lern-)Leistungen anderer Personen evaluieren, dazu konstruktives und wertschätzendes Feedback geben und zur Entwicklung der Potentiale anderer beitragen."

Interessierte finden die Lernergebnisse auf Programm- und Modulebene in den Qualifikationsprofilen für wba-Zertifikat und wba-Diplom.

Weiterführende Informationen:

Qualifikationsregister: Alle NQR-Zuordnungen auf einen Blick

NQR-Deskriptoren der Niveaus 1-8 als pdf

NQR-Gesetz im Bundesgesetzblatt

Council recommendation of 22 May 2017 on the European Qualifications Framework for lifelong learning and repealing the recommendation of the European Parliament and of the Council of 23 April 2008 on the establishment of the European Qualifications Framework for lifelong learning

Lernergebnisorientierung - von der wba erklärt

Magazin Erwachsenenbildung: Themenheft zum Nationalen Qualifikationsrahmen (Ausgabe 14, 2011)

erwachsenenbildung.at: Nachricht zur Einordnung des wba-Zertifikats in den NQR (Nachricht vom 17.07.2020)

erwachsenenbildung.at: Was die Zuordnung von Qualifikationen zum NQR für Bildungsanbieter bringt (Nachricht vom 10.02.2020)

 

Der Erwerb des wba-Diploms Bildungsmanagement hat sich für mich absolut gelohnt. Ich habe mein Ziel erreicht, professionelles Management-Know-how auf dem Gebiet der Weiterbildung zu erwerben. Seit dem wba-Diplomabschluss Bildungsmanagement fühle ich mich in meiner Arbeit als VHS-Leiterin wesentlich kompetenter.

Dr.in Elisabeth Schwald

Leiterin der VHS Bludenz