Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten.
Mit der Benutzung der wba-Website stimmen Sie unserer Cookienutzung zu. Informationen zu den eingesetzten Cookies und zur Deaktivierung dieser entnehmen Sie der wba-Datenschutzerklärung.OK

Die Träger der wba

Getragen wird die wba vom Kooperativen System der
österreichischen Erwachsenenbildung

Das Kooperative System der österreichischen Erwachsenenbildung

gestaltet die pädagogischen und strategischen Belange der wba. Das Kooperative System ist eine Gemeinschaftsinitiative von zehn bundesweiten gemeinnützigen Verbänden der Erwachsenenbildungzehn und des Bundesinstituts für Erwachsenenbildung und wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung unterstützt.

Anliegen des Kooperativen Systems ist die Professionalisierung und Qualitätsentwicklung der Erwachsenenbildung. Die berufsbegleitende Qualifizierung von Erwachsenenbildner/innen und die Anerkennung von non-formal und informell erworbenen Kompetenzen sind zu fördern. Die Partnereinrichtungen des Kooperativen Systems tragen über akkreditierte Kurse dazu bei, dass wba-Kandidat/innen passende Weiterbildungsangebote finden können.

Entwickelt wurde die wba in einem ESF-Projekt (2004-2006) unter der Federführung des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen.

Menschen mit Migrationsbezug bringen oft viele Kompetenzen und Qualifikationen mit. Diese können und müssen sichtbar gemacht werden, damit Inklusion gelingt. Die wba-Zertifizierung bietet eine Möglichkeit Kompetenzen sichtbar und nutzbar zu machen. Gleichzeitig gestalten Erwachsenenbildner/innen mit Migrationsbezug die Zukunft unserer Gesellschaft konstruktiv mit.

Mümtaz Karakurt

Geschäftsführer von migrare – Zentrum für MigrantInnen OÖ wba-diplomierter Erwachsenenbildner